Biofeedback Anwendungen

Biofeedback Anwendungen

Die Messung und das Training der Herzratenvariabilität

An der Art, wie das Herz schlägt, lässt sich der Zustand des Autonomen Nervensystems ablesen und somit die Regulationsfähigkeit der Stressverarbeitung.
Für die Messung und das Training der Herzkohärenz steht ein computergestütztes Gerät zur Verfügung, das sowohl zur Dokumentation und Forschung wie zur Verbesserung der Stressverarbeitungsfähigkeit genutzt werden kann.
Stressmanagement, Stress im Allgemeinen und die eigenen Bewältigungsstrategien dazu bis hin zu Burnout Tendenzen sind die Themen unserer Zeit und können mit diesen Methoden verbessert werden.

siehe auch:
http://www.hrv-herzkohaerenz.de

Qiu Foto

Dieses System bietet die Möglichkeit, auch ihne den Computer dabei haben oder einschalten zu müssen, die Herzkohärenz zu üben.

Nicht nur für Computer-Muffel interessant, sondern auch für Menschen, die auch für unterwegs eine Möglichkeit zum Üben nutzen, oder die Möglichkeit nutzen wollen, dies in einen Meditations-Alltag einzubeziehen!
Stress zu erleben ist ja Teil des Lebens, was hier trainiert werden kann, ist eher die Art, diesen Stress nicht als überbordend zu erleben, die Regulation der Stressverarbeitung in den eher unbewussten Teilen des Gehirns zu trainieren, dies wäre also eine Art Stressmanagement, wie sie den Erkenntnissen des 3. Jahrtausends entspricht.

Eingebauter Pulssensor, nimmt den Puls an der z.B. an der Fingerbeere auf.
Kann optional auch mit einem Ohrclip durchgeführt werden.

Biofeedback

Definition der DGFB:

Biofeedback ist ein wissenschaftlich fundiertes Verfahren der Verhaltenstherapie und Verhaltensmedizin, mit dessen Hilfe normalerweise unbewusst ablaufende psychophysiologische Prozesse durch Rückmeldung (feedback) wahrnehmbar gemacht werden.

Nach dem Prinzip der operanten Konditionierung können diese Körpervorgänge dann gezielt beeinflusst und ihre Regulationen bis zur willentlichen Kontrolle erlernt werden.
Eine sinnvolle Anwendung von Biofeedback erfolgt innerhalb eines verhaltenstherapeutischen / -medizinischen Konzepts.
Die Effektivität dieser Methode ist für folgende Bereiche nachgewiesen:
- Schmerztherapie (Spannungskopfschmerz, Migräne, Gesichtsschmerz, chronischer Rückenschmerz u. ä.)
- Psychotherapie und Psychologie (Angststörungen; Panikattacken; Phobien; Unterstützung von AT, PMR, KB, Hypnose; Hyperaktivität; - - - Aufmerksamkeitsstörungen; Atemtraining; Stressmanagement; Mentales Training u. ä.)
- Psychosomatik und Verhaltensmedizin (Morbus Raynaud, essentielle Hypertonie, Inkontinenz, Hyperventilationssyndrom, Asthma, chronische Muskelverspannungen u. ä.)
- Neuromuskuläre Reedukation